Weckknödel

Weckknödel

Zutaten:

   (Original-Rezept aus dem Jahr 1899)

   F√ľr circa 12-15 St√ľck

  • 4-5 Br√∂tchen vom Vortag
  • 2 Eier
  • 100 g Speck
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Petersilie
  • 250 – 300 ml Milch
  • etwas Butter
  • Salz, Pfeffer, Muskat
  • etwas Mehl, falls der Teig zu klebrig ist

Zubereitung:

Die Br√∂tchen in kleine W√ľrfel schneiden und in eine gro√üe Sch√ľssel geben. Milch erw√§rmen und soviel √ľber die W√ľrfel geben, dass diese gut bedeckt sind. 2-3 Stunden ziehen lassen, bis die Br√∂tchen die Milch gut aufgesogen haben.

Etwas Butter in einer Pfanne erhitzen. Die Zwiebeln, Speck und Petersilie klein schneiden und in der Pfanne circa 5 Minuten and√ľnsten. Etwas ausk√ľhlen lassen.

W√§hrenddessen die Eier zur Br√∂tchenmasse geben, danach die Petersilie-Zwiebel-Speck-Mischung zuf√ľgen und alles gut verkneten (am besten mit den H√§nden), bis eine homogene Teigmasse entsteht. Mit Salz, Pfeffer und Muskat w√ľrzen.

Aus dem Teig mit angefeuchteten H√§nden nun Kn√∂del formen, falls der Teig noch zu klebrig ist, einfach 1-2 EL Mehl unterr√ľhren. In kochendem Salzwasser die Kn√∂del circa 15 – 20 Minuten ziehen lassen.

Passt als Beilage zu Braten oder einfach mit Soße genießen.

Wer keinen Speck möchte, kann diesen auch weglassen.

Tipps:

Funktioniert auch mit Toastbrot, das kann sogar gleich verarbeitet werden.

Eine besondere Note bekommen die Knödel, wenn man die Hälfte der normalen Brötchen durch Laugenbrötchen oder Brezeln ersetzt.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.