Ofenberliner

Ofenberliner

Berliner, Krapfen, Pfannkuchen? Ganz egal wie sie wo heißen, sie sind auf jeden Fall lecker und nicht nur zu Fasching ein Genuss. Das besondere der Ofenberliner: Sie werden nicht frittiert, sondern gebacken. Da spart man Ruck-Zuck ein paar Kalorien, ohne auf den Genuss verzichten zu müssen.

Tipps, damit der Hefeteig gelingt:

  • Zutaten zimmerwarm verarbeiten
  • Teig möglichst lange kneten (mind. 10 Minuten)
  • optimale Gehtemperatur: im Backofen bei eingeschalteter Backofenlampe

Zutaten:

(ca. 12 – 16 Stück)

  • 500 g Mehl
  • 80 g Zucker
  • 80 g Butter
  • 250 ml Milch
  • 1 Ei
  • 1 Würfel Hefe oder 1 Päckchen Backhefe
  • 1 Prise Salz
  • Abgeriebene Schale von einer Zitrone
  • 30 g flüssige Butter zum Bestreichen
  • 400 g Himbeergelee zum Füllen
  • Zucker oder Puderzucker zum Bestreuen

So bereitet ihr die Ofenberliner zu:

Die Milch erwärmen, Hefe hineinbröseln und ein bisschen vom Zucker zufügen. Die Mischung an einem warmen Ort ca. 10 Minuten stehen lassen.

In der Zwischenzeit Mehl mit Salz, dem restlichen Zucker und der in Stücke geschnittenen Butter mischen (wer möchte, kann dann noch die Zitronenschale zufügen). Danach das Ei und die Milch-Hefe-Mischung zufügen und zu einem Teig verkneten. Den Teig ca. 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen, bis er deutlich an Volumen zugenommen hat.

Nach dem Gehen den Teig in etwa 12 -16 gleich große Teile schneiden (je nachdem wie groß die Berliner sein sollen) und zu Kugeln formen, auf ein Backblech legen, mit einem Tuch zudecken und noch einmal an einem warmen Ort gehen lassen (ca. 1 Stunde).

Backofen auf 175 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Berliner mit dem Backblech auf die mittlere Schiene schieben und 12-15 Minuten backen, bis sie goldbraun sind. Noch warm mit flüssiger Butter bestreichen.

Zucker in eine Schüssel geben und die Berliner darin wenden. Danach das Himbeergelee in einen Spritzbeutel mit langer Tülle geben und das Gebäck damit füllen.

Varianten:

Lecker schmecken die Berliner auch mit Erdbeergelee oder mit Schoko- oder Vanillecreme (bspw. Paradiescreme). Wer es ein bisschen exotischer mag, kann die Berliner bspw. auch in Kokosraspel wenden oder eine Schokoglasur darauf geben.

Hinweis:

Die Ofenberliner sind im Gegensatz zu den klassischen, frittierten Berliner etwas trockener, aber frisch aus dem Backofen noch lauwarm merkt man davon fast gar nichts 🙂

Hier findet ihr ein Rezept für klassische frittierte Berliner


Rezeptkarte zum Ausdrucken:

Ofenberliner

Rezept von Omas Rezeptewelt
Menge

12

Stück
Zubereitungszeit (ohne Gehzeit)

1

Stunde 
Backzeit

12

Minuten

Leckere Berliner, die nicht fritiert, sondern im Ofen gebacken werden

Zutaten

  • 500 g Mehl

  • 80 g Zucker

  • 80 g Butter

  • 250 ml Milch

  • 1 Ei

  • 1 Würfel Hefe oder 1 Päckchen Backhefe

  • 1 Prise Salz

  • Abgeriebene Schale von einer Zitrone

  • 30 g flüssige Butter zum Bestreichen

  • 400 g Himbeergelee zum Füllen

  • Zucker oder Puderzucker zum Bestreuen

Zubereitung

  • Die Milch erwärmen, Hefe hineinbröseln und ein bisschen vom Zucker zufügen. Die Mischung an einem warmen Ort ca. 10 Minuten stehen lassen.
  • In der Zwischenzeit Mehl mit Salz, dem restlichen Zucker und der in Stücke geschnittenen Butter mischen (wer möchte, kann dann noch die Zitronenschale zufügen). Danach das Ei und die Milch-Hefe-Mischung zufügen und zu einem Teig verkneten. Den Teig ca. 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen, bis er deutlich an Volumen zugenommen hat.
  • Nach dem Gehen den Teig in etwa 12 – 16 gleich große Teile schneiden (je nachdem wie groß ihr eure Berliner haben wollt) und zu Kugeln formen, auf ein Backblech legen, mit einem Tuch zudecken und noch einmal an einem warmen Ort gehen lassen (ca. 1 Stunde).
  • Backofen auf 175 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Berliner mit dem Backblech auf die mittlere Schiene schieben und 12-15 Minuten backen, bis sie goldbraun sind. Noch warm mit flüssiger Butter bestreichen.
  • Zucker in eine Schüssel geben und die Berliner darin wenden. Danach das Himbeergelee in einen Spritzbeutel mit langer Tülle geben und das Gebäck damit füllen.

Video

Tipps

  • Lecker schmecken die Berliner auch mit Erdbeergelee oder mit Schoko- oder Vanillecreme (bspw. Paradiescreme). Wer es ein bisschen exotischer mag, kann die Berliner bspw. auch in Kokosraspel wenden oder eine Schokoglasur darauf geben.
  • Die abgeriebene Zitronenschale gibt tatsächlich noch mal einen absoluten Geschmackskick – probiert es auf jeden Fall aus, wenn ihr Zitronengeschmack nicht bedingungslos hasst oder allergisch dagegen seid.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar