Tränenkuchen mit Rhabarber

Tränenkuchen

Käsekuchen geht immer! Besonders, wenn sich in der Käsecreme eine fruchtige Füllung versteckt und der Kuchen eine luftige Baiserhaube hat.

Die Basis dieses Kuchens ist ein einfacher Käsekuchen. Dieser wird verfeinert mit Früchten nach Wahl und danach mit einer feinen Baiserhaube überbacken.

Der Tränchenkuchen funktioniert auch, ohne dass man Früchte in die Creme gibt.

Hier ein paar Tipps, damit die Tränchen gelingen:

  • Die Tränen bilden sich erst, wenn der Kuchen vollständig ausgekühlt ist, das dauert mindestens ein paar Stunden. Den Kuchen daher am besten über Nacht kalt stellen
  • Das Baiser sollte nicht zu fest sein, daher wirklich allerhöchstens 10-15 Minuten backen
  • Den Kuchen erst im Backofen auskühlen lassen, dann in eine Tortenglocke stellen

Rezeptkarte zum Ausdrucken:

Tränenkuchen mit Rhabarber

Recipe by Omas Rezeptewelt
Menge

12

Stücke
Zubereitungszeit

1

hour 
Backzeit

1

hour 

15

minutes

Leckerer Käsekuchen mit fruchtiger Rhabarber-Füllung und zartem Baiser

Zutaten

  • Zutaten für den Mürbeteig:
  • 250 g Mehl

  • 1 Msp. Backpulver

  • 60 g Zucker

  • 1 TL abgeriebene Zitronenschale

  • 1 Prise Salz

  • 1 Ei

  • 125 g kalte Butter

  • 1-2 EL Wasser

  • Zutaten für die Füllung:
  • 750 g Schichtkäse (alternativ Magerquark oder Mascarpone)

  • 1 Becher Schmand

  • 130 g Zucker

  • 3 Eigelb

  • 2 Päckchen Puddingpulver “Sahne Geschmack” (alternativ Vanille)

  • 50 ml Sonnenblumenöl

  • 500 g Rhabarber (ungeschält) + 2 EL Zucker

  • Zutaten für das Baiser
  • 3 Eiweiss

  • 1 Prise Salz

  • 100 g Zucker

Zubereitung

  • Für den Mürbeteig alle trockenen Zutaten miteinander vermischen. Dann die Butter in Stücke schneiden und zusammen mit dem Ei, Mehlmischung und Wasser zu einem geschmeidigen Teig verkneten.
  • Eine Springform (ca. 26 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen und den Rand der Springform buttern, damit sich der Teig nach dem Backen gut löst. Dann den Teig in die Springform drücken, dabei einen hohen Rand machen. Anschließend mit einer Gabel den Teig mehrmals einstechen.
  • Den Rhabarber schälen, klein schneiden und mit 2 EL Zucker mischen. Kurz ziehen lassen.
  • Für die Käsecreme die Eigelbe mit dem Zucker ein paar Minuten aufschlagen. Dann den Schichtkäse (Magerquark/ Mascarpone) sowie den Schmand, Öl und das Puddingpulver zufügen und ein paar Minuten rühren, bis die Mischung schön cremig ist. Dann den Rhabarber zufügen und gut verrühren.
  • Zum Schluss die Käsecreme in die Backform geben und im vorgeheizten Backofen (Ober-/ Unterhitze) bei 190°C ca. 60 Minuten backen.
  • In der Zwischenzeit das Baiser herstellen. Hierfür das Eiweiss mit einer Prise Salz mit dem Rührgerät auf kleiner Stufe zunächst schaumig rühren. Dann den Zucker zufügen und auf höchster Stufe so lange rühren, bis das Baiser sehr fest ist (ungefähr 10 Minuten) und Spitzen an den Rührstäben bildet, wenn man diese aus der Masse herauszieht.
  • Den Kuchen kurz aus dem Ofen nehmen und das Baiser darauf verteilen. Mit einem Löffel “Krater” und “Spitzen” formen. Den Kuchen nochmals für 10-15 Minuten backen, bis das Baiser anfängt hell braun zu werden.
  • Die Tränchen sind jetzt noch nicht zu sehen, diese bilden sich erst nach ein paar Stunden. Hierfür den Kuchen im Backofen zunächst bei leicht geöffneter Backofentür auskühlen lassen, dann den Kuchen in eine geschlossene Kuchenform geben, so können sich die Tränen besonders gut bilden.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.