Roti Pratha – Indisches Fladenbrot

Roti Pratha

Zutaten:

  • 200 g Mehl
  • 140 g warme Milch
  • 25 g Butter oder Ghee
  • 1 EL Öl
  • 1/2 TL Salz
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1 TL Puderzucker
  • Gewürze nach Wahl zum Bestreuen

Zubereitung:

200 g Mehl, 1/2 TL Salz, 1/2 TL Backpulver, 1 TL Puderzucker und 1 EL Öl vermischen. 140 g Milch erwärmen und langsam zur Mehlmischung gießen. Den Teig gut verkneten, bis sich alle Zutaten miteinander verbunden haben. Der Teig ist am Anfang noch recht klebrig, wird aber geschmeidig, sobald er ne Weile steht. Den Teig mit einem feuchten Geschirrtuch bedecken und eine halbe Stunde ruhen lassen.

Nun dürfte der Teig nicht mehr klebrig sein. Teig in 4 gleich große Stücke teilen. 25 g Butter schmelzen. Die Teigschüssel zunächst dünn mit der Butter einreiben. Dann reibt ihr eure Hände dünn mit der Butter ein, nehmt einen der Teigklumpen und formt ihn zu einem Ball. Diesen legt ihr in die gebutterte Schüssel. Mit den restlichen Teigklumpen genauso verfahren. Wenn ihr alle 4 Teigbällchen fertig habt, dann bedeckt sie wieder mit dem feuchten Geschirrtuch und lasst alles nochmals eine halbe Stunde ruhen.

Streicht nun eure Arbeitsfläche dünn mit Butter ein, nehmt ein Teigbällchen und rollt es mit dem Nudelholz sehr dünn aus. Wenn der Teig reißt, ist das nicht schlimm. Bestreicht die Oberfläche des Teiges mit Butter und schneidet den ausgerollten Teig in 2 Hälften. Die erste Teighälfte einschlagen, so dass am Ende eine lange, mehrschichtige “Schlange” übrig bleibt. Diese rollt ihr nun zur Schnecke ein. Mit der zweiten Teighälfte genauso verfahren. Die restlichen Teigkugeln genauso bearbeiten. Am Ende habt ihr nun 8 eingerollte Spiral-Teigfladen. Diese deckt ihr mit dem Geschirrtuch ab und lasst sie nun nochmals 15-20 Minuten ruhen.

Danach nehmt ihr eine Teigspirale, drückt die erst etwas platt und rollt sie dann nochmals mit dem Nudelholz aus, sodass ein Fladen entsteht.

Diesen Fladen bratet ihr bei mittlerer Hitze mit etwas Öl von beiden Seiten etwa 2 Minuten an. Zum Schluss könnt ihr das Roti Pratha mit Salz oder anderen Gewürzen noch verfeinern.

Das Brot passt beispielsweise wunderbar zu Curry.

Roti Pratha

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.