Laugenbrezel mit Natron oder Laugenperlen

Laugenbrezeln

Rezept mit Laugenperlen

Zutaten:

Für etwa 4-5 Stück, wer mehr möchte, kann das Rezept anpassen:

Für den Hefeteig:

  • 300 g Mehl
  • 75 g Milch
  • 75 g Wasser
  • 8 g Hefe
  • 3 g Zucker
  • 6 g Salz
  • 10 g Schweineschmalz (oder Butter)

Für die Brezellauge:

  • 3%-ige Brezellauge = 30 g Laugenperlen je 1000 g Wasser (etwa 1 Liter)
  • am besten sind 2 Liter Wasser und 60 g Laugenperlen
  • Wichtig: Zubereitungshinweise auf der Laugenperlendose unbedingt beachten!

Zubereitung:

Zuerst den Hefeteig zubereiten. Dafür 8 g Hefe, 3 g Zucker und 6 g Salz in 75 g Wasser einrühren, bis sich alles aufgelöst hat.

Dann 300 g Mehl in ein Schüssel geben, 10 g Schweineschmalz (oder Butter), 75 g Milch und die Wasser-Hefe-Mischung zufügen und alles so lange kneten, bis ein geschmeidiger, aber fester Teig entsteht. Das funktioniert mit den Händen ganz gut, wer eine Küchenmaschine hat, kann den Teig natütlich auch damit kneten.

Den Teig in 4-5 gleichgroße Teile schneiden (je nachdem, wie groß eure Brezeln sein sollen). Ein Teig-Teilchen nehmen und zu einer langen “Wurst” rollen. Diese sollte in der Mitte etwas dicker und die Enden dünn sein. Nicht zu kurz rollen, sonst gibt es am Ende keine Brezeln sondern nur Laugenklumpen. Die Teigrolle zu einer Brezel formen. Mit den restlichen Teigstücken genauso verfahren.

Die Brezeln nun im Kühlschrank etwa eine halbe Stunde kühlen (das soll verhindern, dass sich der Teig später mit zuviel Lauge vollsaugt).

Während die Brezeln kühlen, den Backofen auf 180°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.

Nun die Brezellauge vorbereiten. Bitte hierbei ganz vorsichtig sein und am besten genau nach Anleitung auf der Laugendose machen.

Ich nehme immer eine 3%-ige Laugenlösung, alles andere schmeckt mir dann schon zu intensiv. Hierfür nehme ich je 1000 g Wasser (entspricht in etwa 1 Liter) 30 g Laugenperlen. Damit die Brezeln später genug Platz zum “Schwimmen” haben reicht 1 Liter Wasser nicht aus, ich nehme deshalb 2 Liter Wasser und 60 g Laugenperlen.

Hierbei beachten: Zuerst das Wasser in einen großen Topf oder eine hohe Pfanne geben und dann erst die Laugenperlen darin auflösen. Die Flüssigkeit zum kochen bringen und dann die kalten Brezeln hineingeben. Ihr könnt ruhig mehrere aufeinmal in den Topf geben, diese sollten aber noch genug Platz zum Bewegen haben. Den Teig etwa 2 Minuten in der Lauge lassen, danach mit einer Schöpfkelle einzeln herausfischen, kurz abtropfen lassen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen.

Den unteren, dickeren Teil der Brezel mit einem Messer einschneiden. Eventuell mit etwas Salz bestreuen.

Die Brezeln im vorgeheizten Backofen bei 180°C (Ober-/Unterhitze) im unteren Drittel des Backofens etwa 20-25 Minuten backen, bis die Brezeln schön braun sind.

Tipps:

Um eure Hände vor der Lauge zu schützen, zieht ihr am besten Haushaltshandschuhe an. Haltet euch bitte penibel an die Zubereitungsanleitung auf der Laugenperlendose. Diese könnt ihr euch übrigens hier bestellen.

Wer keine Laugenperlen benutzen möchte, kann die Brezeln auch mit ganz normalem Haushaltsnatron machen. Die Brezeln schmecken ein bisschen anders, haben aber trotzdem noch den typischen Laugengeschmack.


Rezept mit Natron

(dieses Rezept stammt aus einem Kochbuch aus dem Jahr 1899)

Zutaten für den Hefeteig:

  • 500 g Mehl
  • 1 Würfel Hefe
  • 50 g Butter
  • 1 Kaffeelöffel Salz
  • 1 Prise Zucker
  • ca. 250 ml Milch

Zutaten für die Brezellauge:

  • 1 l Wasser
  • 1 TL Salz
  • 45 g Natron

Zubereitung:

Die Milch erwärmen und darin zusammen mit dem Zucker die Hefe reinbröckeln und auflösen, ca. 15 Minuten stehen lassen. Die Butter in kleine Stücke schneiden und mit dem Mehl und Salz vermischen. Die Milch-Hefe Mischung zugeben und zu einem festen Teig verarbeiten. Den Teig warm stellen und gehen lassen, bis er deutlich an Volumen zugenommen und Bläschen gebildet hat.

Aus dem Teig ca. 100 g schwere Brezeln formen und nochmals eine halbe Stunden gehen lassen (ergibt etwa 6-8 Stück).

Inzwischen die Natronlösung vorbereiten, indem man in einem breiten, flachen Topf das Wasser mit dem Natron und Salz kocht. Nun die Brezeln in die Natronlösung geben und darin kochen lassen, bis sie an die Oberfläche kommen und sich kleine Risse zeigen.

Die Brezeln mit einer Schöpfkelle rausfischen, auf ein Backblech geben und bei Bedarf mit Salz (Sesam, Mohn, Käse, etc.) bestreuen und unten einschneiden.

Backofen auf ca. 180°C vorheizen und die Brezeln ca. 20-25 Minuten backen.

Super als Partysnack oder für Kollegen:

Etwas größere Brezeln oder Laugenstangen formen, nach Anweisung zubereiten. Das fertige Gebäck mit Wurst, Käse, Frischkäse, Räucherlachs, Salat, Tomaten, etc. füllen. Nun kann sich jeder das Stück seiner Wahl abschneiden.

Wenn das Rezept aus glutenfreiem Mehl hergestellt wird, können auch Personen mit einer Glutenintoleranz frische Brezeln genießen.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.