Frankfurter Kranz

Frankfurter Kranz

Lockerer Biskuit, vanillige Buttercreme, fruchtige Marmelade und knuspriger Krokant: So vielfältig kann nur Frankfurter Kranz sein! Das beste daran: Der Biskuit besteht aus nur 3 Zutaten und ist trotzdem mega fluffig. Wer keine Belegkirschen möchte, kann diese auch gerne weglassen. Seinen Ursprung hat der Frankfurter Kranz im 18 Jahrhundert. Er sollte damals die Krone des deutschen Kaisers darstellen, der in Frankfurt gekrönt wurde. Die Kirschen symbolisieren übrigens Rubine. Ein wahrlich kaiserlicher Genuss.

Tipps:

  • Biskuit wird umso lockerer je länger er gerührt wird. Deshalb unbedingt die 10 Minuten einhalten.
  • Alle Zutaten zimmerwarm verarbeiten
  • Die Butter kann auch problemlos durch Sanella ersetzt werden.
  • Wer keine Kranzform hat, kann den Biskuit auch in einer normalen runden Form backen und wie gehabt zubereiten. Dann aber eventuell die Backzeit anpassen.
  • Wer kein Krokant hat, kann den Kuchen auch mit grob gemahlenen Haselnüssen verzieren.
  • Biskuit am Vorabend vorbereiten und über Nacht stehen lassen, dann lässt er sich besser teilen.

Rezeptkarte zum Ausdrucken:

Frankfurter Kranz

Rezept von Omas Rezeptewelt
Menge

16

Stücke
Zubereitungszeit

1

Stunde 
Backzeit

30

Minuten

Lockerer Biskuit, vanillige Buttercreme, fruchtige Marmelade und knuspriger Krokant: So vielfältig kann nur Frankfurter Kranz sein!

Zutaten

  • Für den Biskuit
  • 7 Eier (Größe M)

  • 280 g Zucker

  • 210 g Mehl

  • Für die Buttercreme
  • 1 Päckchen Vanillepudding-Pulver

  • 500 ml Milch

  • 250 g weiche Butter

  • 100 g Zucker

  • Zum Verzieren
  • entweder 125 g Mandelkrokant oder gemahlene geröstete Haselnüsse

  • 16 Belegkirschen

  • 350 g Johannisbeergelee

Zubereitung

  • Backofen auf 200°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen.
  • Die Eier zusammen mit dem Zucker aufschlagen und circa 10 Minuten rühren. Das Mehl in die Eier-Zuckermischung sieben und vorsichtig unterheben.
  • Den Teig in eine Frankfurter Kranz Form geben und im vorgheizten Backofen (200°C, Ober-/Unterhitze) circa 30-35 Minuten backen.
  • Noch 10 Minuten in der Form lassen, dann den Kuchen stürzen und auskühlen lassen.
  • In der Zwischenzeit die Buttercreme zubereiten: Dafür nach Packungsanweisung einen Pudding zubereiten und auf Zimmertemperatur herunterführen. Weiche Butter aufschlagen und den Pudding esslöffelweise unterrühren, bis eine cremige Masse entsteht. Kurz kühl stellen, die Masse sollte sich aber noch gut verarbeiten lassen.
  • 5-6 EL der Buttercreme aufbewahren. Den ausgekühlten Kranz zweimal in der Mitte waagrecht durchschneiden. Den untersten Boden mit Gelee bestreichen und die Hälfte der Buttercreme darauf geben. Das mittlere Kuchenteil drauf setzen und nochmals mit Gelee und Buttercreme bestreichen. Zum Schluss den Deckel draufsetzen und . Mit 4 EL der Buttercreme den Kuchen rundherum bestreichen.
  • Den Kranz mit Mandelkrokant oder gemahlenen Haselnüssen bestreuen, sodass er überall gut bedeckt ist. Die übrig gebliebene Buttercreme in einen Spritzbeutel mit Sterntülle geben und 16 Tupfer auf den Kranz spritzen. Auf jeden Buttercreme-Tupfer eine Belegkirsche setzten (wer größere Kuchenstücke möchte, spritzt nur 12 Tupfer auf den Kranz). Den Kranz ein paar Stunden kühlen, bis die Creme schön fest ist.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.