Rehrücken (Ziemer) mit aromatischer Soße

Rehrücken

Ein leckeres butterzartes Wildgericht, das ganz einfach zubereitet werden kann, ist rosa-gebratener Rehrücken. Hierzu passt wunderbar eine aromatische Soße mit Lorbeer, Wacholderbeeren und Nelken.

Tipps:

  • Der Rehrücken darf erst unmittelbar vor dem Anbraten gesalzen werden, sonst wird dem Fleisch im Vorfeld zuviel Wasser entzogen
  • Darauf achten, dass der Rehrücken von allen Seiten gut angebraten ist, damit beim Garen im Backofen nicht zuviel Fleischsaft austreten kann
  • Der Rehrücken ist zartrosa, wenn er eine Kerntemperatur von circa 55°C hat (Wer eines hat, kann zum Messen ein Fleischthermometer nehmen)
  • Die Soße kann man mit einem Stück Lebkuchen und einem EL Sauerrahm verfeinern
  • Die Soße in der Pfanne zubereiten, in der der Rehrücken angebraten wurde, um den Fleischgeschmack in die Soße zu bekommen
  • Dazu passen wunderbar selbstgemachte Spätzle

So gelingt der Rehrücken:

1. Silberhaut entfernen und in mehrere gleich große Teile schneiden

2. Butter in einer Pfanne erhitzen, Fleisch salzen und pfeffern und von jeder Seite scharf anbraten

3. Nach dem Anbraten, den Rehrücken im vorgeheizten Backofen bei 125°C O/U etwa 10-15 Minuten garen

Rehrücken

4. Nach dem Garen das Fleisch ein paar Minuten mit Alufolie bedecken

Rehrücken

Rezeptkarte zum Ausdrucken:

Rehrücken (Ziemer)

Rezept von Omas Rezeptewelt
Menge

2

Portionen
Zubereitungszeit

1

Stunde 
Backzeit

15

Minuten

Leckerer rosa gebratener Rehrücken mit aromatischer Soße

Zutaten

  • Für 2 Personen:
  • ein Rehrücken (ohne Knochen)

  • 1 Zwiebel

  • ein paar Nelken

  • Salz und Pfeffer

  • 2 Karotten

  • etwas Brotrinde

  • 2-3 Lorbeerblätter

  • ein paar getrocknete Wacholderbeeren

  • 250 ml Wild- oder Rinderfond

  • Butter zum Anbraten

  • optional: Lebkuchen und 1 EL Sauerrahm zum Verfeinern der Soße

Zubereitung

  • Die Silberhaut des Rehrückens entfernen. Wenn der Rücken zu lange ist, in der Mitte teilen. Danach salzen und pfeffern.
  • Butter in einer Pfanne bei mittlerer Hitze schmelzen. Den Rehrücken darin von allen Seiten kurz anbraten.
  • Den Rehrücken aus der Pfanne nehmen und vorgeheizten Backofen etwa 10-15 Minuten auf der mittleren Schiene bei 125°C Ober-/Unterhitze garen (Kerntemperatur des Fleisches sollte etwa 55°C sein).
  • In der Zwischenzeit die Soße zubereiten. Hierfür Zwiebel und Karotten klein schneiden und In der Pfanne, in der der Rehrücken gebraten wurde, anbraten. Brotrinde, Lobeerblätter, Nelken, Wacholderbeeren kurz mit anbraten und mit dem Wildfond ablöschen. Wer möchte, kann ein Stück Lebkuchen in die Soße geben, das gibt ein super Aroma. Soße etwas einköcheln lassen.

    Wenn der Rehrücken gar ist, noch ein paar Minuten mit Alufolie bedecken
  • Soße durch ein Sieb schütten, damit die Gewürze abgeseiht werden. Wenn die Soße zu flüssig ist, etwas Speisestärke einrühren (Speisestärke in kaltem Wasser auflösen, dann nach und nach in die Soße geben und aufkochen lassen, bis die gewünschte Säumigkeit erreicht ist). Wer möchte, kann die Soße mit einem Klecks Sauerrahm verfeinern.
  • Rehrücken mit Soße anrichten und beispielsweise mit Spätzle servieren.

Hier geht’s zum Spätzle-Rezept

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.