Pesto-Weihnachtsbaum mit Mozzarella und Tomaten

Pesto Weihnachtsbaum

Zutaten:

Für den Brotteig:

  • 350 g Weizenmehl
  • 150 g Roggen-Vollkornmehl
  • 2 TL Salz
  • 1 Prise Zucker
  • 240 ml Wasser
  • 1 Würfel Hefe

Ihr könnt alternativ auch Pizzateig oder ne Brotbackmischung verwenden.

Für die Füllung:

  • Pesto
  • Optional: Käse (bspw. Mozzarella oder Parmesan), Tomaten
  • kleine Kirschtomaten als Weihnachtskugeln zum Verzieren

Zubereitung:

Backofen auf auf 175°C Umluft vorheizen.

Brotteig:

Die Hefe in das warme Wasser bröseln. 1 Prise Zucker hinzufügen und kurz umrühren, bis sich alles aufgelöst hat. An einem warmen Ort etwa 15 Minuten ruhen lassen.

Währenddessen 350 g Weizenmehl und 150 g Vollkornmehl mit 2 TL Salz vermischen. 40 g Olivenöl und die Wasser-Hefe-Mischung zufügen und zu einem geschmeidigen Teig verkneten, der nicht an den Fingern kleben bleibt. Den Teig an einem warmen Ort etwa 30 Minuten gehen lassen.

Danach in 3 gleichschwere Teile teilen und der erste Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn zu einem Rechteck ausrollen.

Das erste Rechteck wird nun auf ein Backpapier gelegt . Das Rechteck nun dünn mit Pesto bestreichen, sodass nur der Rand ein bisschen frei bleibt. Wer möchte kann nun noch etwas Käse und/oder in Scheiben geschnittene Tomaten auf das Pesto geben.

Den zweiten Teigklumpen auch zu einem Rechteck ausrollen, dieses sollte in etwa gleich groß sein, wie das erste. Dieses wird nun auf das erste Teig-Rechteck gelegt und eventuell zurecht “gezupft”, sodass es passt

Dadurch, dass Brotteig sehr elastisch ist könnt ihr ihn problemlos zurecht ziehen oder zu Not auch Teigreste “ankleben”, wenn was reißt. Außerdem wird der Weihnachtsbaum am Ende ja auch noch zugeschnitten.

Auf das zweite Rechteck streicht ihr nun auch wieder eine dünne Schicht Pesto und bei Bedarf Käse und Tomaten.

Den dritten Teigklumpen ebenfalls zu einem Rechteck, ähnlich groß wie die anderen, ausrollen und auf die zweite Pestoschicht auflegen. Das bildet gleichzeitig auch den Abschluss.

(Es spricht übrigens nichts dagegen 4 Teig-Rechtecke auszurollen und aufzuschichten. Der Baum wird zwar etwas Kleiner, hat dafür aber mehr Schichten.)

Euer Rechteck hat nun 2 Schichten Pesto zwischen 3 Lagen Teig. Nun müsst ihr es zurecht schneiden, sodass es wie ein Baum aussieht.

Die Teigreste könnt ihr übrigens miteinander verkneten und zu Brötchen förmen. Durch das Pesto schmecken haben sie eine schöne Würze.

In die Mitte des Baumes macht ihr euch nun 2 Linien, nicht einschneiden, das sollen lediglich Führungslinien für die Zweige des Baumes sein (ihr könnt euch das auf dem Bild rechts anschauen. Nun scheidet ihr rechts und links Streifen in euren Baum, jeweils bis zu den Führungslinien. Ihr müsst dabei alle Teigschichten gut durchschneiden. Auf jeder Seite entstehen so etwa 10-12 Äste. Diese werden nun eingedreht. Dreht jeden Ast 2 Mal bzw. um 180°. Das ist das gleiche Prinzip, wie bei der Zimtblume. Das Video könnt Ihr euch hier anschauen.

Wenn ihr damit fertig seit, lasst den Baum nochmals 30 Minuten ruhen. Wer möchte, kann die Oberfläche vor dem Backen nochmals mit einer Schicht Pesto bestreichen und mit Käse bestreuen.

Backt den Teig im vorgheizten Backofen auf der mittleren Schiene (Umluft) bei 175°C ca. 20-25 Min., bis er hellbraun ist. Wer den  Baum etwas knuspriger möchte, kann ihn ein paar Minuten länger im Backofen lassen.

Um das Bäumchen noch weihnachtlicher aussehen zu lassen, könnt ihr es vor dem Servieren mit Tomaten verzieren. Das sind dann die Weihnachtskugeln.

Tipp:

Der Teig hat die perfekte “Gehtemperatur”, wenn ihr ihn mit der Schüssel auf die oberste Schiene des Backofens stellt und dabei NUR die Backofenleuchte einschaltet. Bedeckt ihn dabei, wie üblich, mit einem Geschirrtuch.

Hier findet ihr die süße Variante mit Nutella gefüllt.

Pesto-Weihnachtsbaum mit Mozzarella und Tomaten

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.