Grundrezept Biskuit

Grundrezept Biskuit

Ein klassischer Biskuit ist die perfekte Grundlage für leckere Torten. Er ist schön locker und fluffig und lässt perfekt weiterverarbeiten.

Zutaten:

Für einen einfachen Biskuitboden:

  • 3 Eier (M)
  • 120 g Zucker
  • 100 g Mehl
  • 20 g Speisestärke
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Backpulver
  • 3 EL heißes Wasser

Für eine mehrstöckige Torte:

  • 5 Eier (M)
  • 200 g Zucker
  • 170 g Mehl
  • 30 g Speisestärke
  • 1 Prise Salz
  • 2 TL Backpulver
  • 5 EL heißes Wasser

So bereitet ihr euren Biskuit zu:

(Für beide Varianten gleich)

Ganze Eier, Zucker, Salz und Wasser 10 Min. cremig aufschlagen.

Mehl, Stärke und Backpulver mischen, danach in die Eimasse sieben und vorsichtig unterheben.

Eine 26er Springform oder einen Backring mit Backpapier auslegen und den Teig einfüllen. Im vorgeheizten Backofen (180°C, Ober-/Unterhitze) etwa 20-25 Minuten backen bis der Kuchen goldbraun ist. Bei der mehrstöckigen Torte Backzeit etwas erhöhen, etwa 25-35 Minuten – Die Backzeit hängt sehr stark von eurem Backofen ab, also am besten beobachten und im Zweifelsfall Stäbchenprobe machen.

Aus der Form lösen und gut auskühlen lassen. Danach kann der Teig weiterverarbeitet werden.

Bei der mehrstöckigen Torte den Biskuit am besten erst am nächsten Tag waagrecht durchschneiden. Je nachdem, wie gut der Teig aufgeht und wie dick ihr eure Böden möchtet, könnt ihr schauen, wie oft ihr euren Biskuit durschneidet. Die Menge des Teiges reicht normalerweise, um ihn 2 Mal waagrecht durchzuschneiden.

Tipps und Tricks:

Grundformel für Biskuit: Für 1 Ei (=50 ml, entspricht etwa einem Ei Größe M) braucht man 40 g Zucker und 40 g Mehlmischung (Mischung aus Mehl + Speisestärke, Kakao oder gemahlenen Nüssen). Dieses Verhältnis kann beliebig erhöht werden, je nachdem wie viel Teig man braucht.

Hier ein paar Tipps, damit der Biskuit gelingt:

  1. Die Eier mit dem Zucker mindestens 10 Minuten aufschlagen, das macht den Teig schön fluffig.
  2. Das Mehl und die Speisestärke in den Teig sieben und dann nur vorsichtig unterheben. Auf keinen Fall einrühren.
  3. Die Zutaten, insbesondere die Eier, sollten zimmerwarm sein. Dann wird der Teig besonders luftig. Den gleichen Effekt hat man auch, wenn man etwas heißes Wasser in den Teig gibt.
  4. Für eine Biskuitrolle den Teig noch warm in ein gezuckertes Geschirrtuch (alternativ geht auch Backpapier) einrollen und eingerollt auskühlen lassen, erst dann wieder aufrollen und füllen.
  5. Die Backform nur mit Backpapier auslegen und nicht buttern. Die Butter verhindert, dass der Teig schön hochbacken kann.
  6. Den Teig gut auskühlen lassen, am besten über Nacht, dann lässt er sich gut durchschneiden, wenn man beispielsweise mehrstöckige Torten backen möchte.
Biskuit

Eine leckere Alternative zum klassischen Biskuit ist der “Wiener Boden“, die Zutaten sind ähnlich, in diesem Rezept wird allerdings noch Butter zugefügt

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar